Anspringen bei der Begrüssung

Warum springt Ihr Hund Sie oder Ihren Besuch an? Erfahren Sie, wie Sie dieses Verhalten Ihrem Hund abgewöhnen können!

Welche Gründe verbergen sich hinter diesem Verhalten?

Das Anspringen kann ein beschwichtigendes oder korrigierendes Verhalten des Hundes gegenüber einem Menschen oder Artgenossen sein.

Springt Ihr Hund Sie mit einer unterwürfigen Haltung an? Sind seine Ohren angelegt, der Schwanz nach unten gerichtet oder der Blick abgewendet? Oder versucht er Sie an einer Stelle zu lecken?  Falls ja, nimmt Ihr Hund bei der Begrüssung oder in anderen Situationen der Unsicherheit eine unterwürfige Position an. Achten Sie darauf, dass Sie oder andere Menschen sich bei der Begrüssung nicht über Ihren Hund beugen. Das kann für den Hund bedrohlich wirken. Ignorieren Sie Ihren Hund bei der Begrüssung zuerst, damit sich das Verhalten nicht weiter verstärkt. Sobald sich der Hund beruhigt hat, begrüssen Sie ihn, indem Sie in die Hocke gehen und sich seitlich abwenden.

Verpasst Ihr Hund Ihnen bei der Begrüssung einen dynamischen oder heftigen Stoss in den Magen? Dann deutet dies auf ein korrigierendes Verhalten hin. Der Hund möchte Sie stoppen und auf Distanz halten. Hierbei handelt es sich oft um territoriales Verhalten. Holen Sie sich in diesem Fall, neben dem beschriebenen Training, zusätzlich professionelle Unterstützung. Grund: Sie müssen unbedingt die soziale Struktur verändern. Ihr Hund fühlt sich für die Familie und die Alltagsregelung verantwortlich, weil er viele Privilegien hat und oft selber Entscheidungen trifft. Diese Privilegien müssen Ihrem Hund langsam wieder genommen werden, bis er versteht, dass Sie für sich selber und Ihren Hund sorgen können.

Trainingsaufbau zu Hause

  • Ignorieren Sie Ihren Hund bei der Begrüssung. Fassen, sprechen und schauen Sie ihn nicht an. Drehen Sie sich auch nicht weg, weil das Wegdrehen für den Hund eine Reaktion darstellt. Schenken Sie ihm für das Fehlverhalten keine Aufmerksamkeit mehr. Somit wird das Verhalten erlöschen. Das gilt auch für Ihren Besuch.
  • Alternativ können Sie Ihrem Hund das Kommando «Sitz» geben. Ein Hund der Sitzt kann niemanden anspringen. Belohnen Sie Ihren Hund, indem Sie ihm ein Futterstück auf den Boden werfen. Währendem Ihr Hund das Futterstück sucht, laufen Sie an ihm vorbei und beenden die Phase der Begrüssung. Voraussetzung ist, dass Ihr Hund das Kommando perfekt beherrscht, auch in hektischen Situationen.
  • Sobald sich Ihr Hund beruhigt hat, begrüssen Sie ihn. Bei unsicheren Hunden empfiehlt es sich, in die Hocke zu gehen und sich seitlich abzuwenden.

Trainingsaufbau draussen

  • Rufen Sie Ihren Hund zu sich zurück, wenn Ihnen eine fremde Person entgegenkommt. Somit kann Ihr Hund niemanden anspringen.
  • Kennen Sie die entgegenkommende Person? Kommt es zur Begrüssung? Leinen Sie Ihren Hund an, halten Sie die Leine gut fest und stehen Sie mit einem Fuss auf die Leine drauf. Wichtig ist, dass Ihr Hund noch ohne Zug stehen, sitzen oder liegen kann. Alternativ können Sie Ihrem Hund das Kommando «Sitz» oder «Platz» geben. Stehen Sie vor Ihren sitzenden oder liegenden Hund und übernehmen Sie die Begrüssung mit der entgegenkommenden Person.
  • Nach der Begrüssung beobachten Sie Ihren Hund genau. Ist Ihr Hund entspannt und ruhig? Dann darf die Begrüssung zwischen Ihrem Hund und der anderen Person ebenfalls stattfinden.
anpringen-hund
Luna-App Wir benachrichtigen Sie gerne über die neuesten Updates auf unserer App!
Verwerfen
Benachrichtigungen zulassen